Veranstaltungen 2020

Donnerstag, 16. Januar, 18 Uhr Einführungsvortrag:
Dr. Manfred Osten (Bonn)
Die Natur ... ist immer wahr
(zu Eckermann, 13. Februar 1829)
Goethes ganzheitliches Naturverständnis
als Lyriker, Forscher und Pantheist

 

Mittwoch, 29. Januar, 18 Uhr
Tagesfahrt nach Weimar
Führung durch die Ausstellung Abenteuer der Vernunft
durch d. Leiter der naturwissenschaftlichen Sammlungen,
Dr. Thomas Schmuck
(es ergehen gesonderte Einladungen)

 

Donnerstag, 20. Februar, 18 Uhr
Prof. Dr. Uwe Hentschel (Chemnitz/Berlin)
Und was will sich unser Jahrhundert unterstehen
von der Natur zu urteilen? (Zum Schäkespears Tag 1771)
Naturgenie trifft auf Unnatur
Goethe – Lyriker des Sturm und Drang

 

Donnerstag, 12. März, 18 Uhr
Prof. Dr. Volker Hesse (Berlin)
Aus den Tiefen der Berge zu den Nebelsternen des Alls
Goethe im Netzwerk der Naturwissenschaften

 (Achtung: Die heutige Veranstaltung wird wegen des Corona-Virus auf den 18.6. verlegt)

Donnerstag, 16. April, 18 Uhr
PD Dr. Hans-Georg Bartel (Berlin)
… die Chemie ist so lebendig daß man ...wieder jung wird.
(An Carl Friedrich Zelter, 16. Dezember 1817)
Goethe und der Wandel der Chemie
zur exakten Naturwissenschaft um 1800

 

Donnerstag, 14. Mai, 18 Uhr
Dr. Thomas Schmuck (Weimar)
Saget Steine mir an, o sprecht…! (Römische Elegien)
Goethes Gespräch mit der Erde

 

Donnerstag, 18. Juni, 18 Uhr
Prof. Dr. Fritz Krafft (Weimar/Lahn)
Amerika, du hast es besser / als unser Continent, der alte, /
Hast keine verfallene Schlösser / und keine Basalte ...
(Naturwissenschaftliche Schriften, Band II)
Goethe zwischen Neptunismus und Vulkanismus

 

28. August, 18 Uhr, Goethe 271. Geburtstag
Duo con emozione
Wie herrlich leuchtet mir die Natur
Musikalisch-literarisches Programm
(Nur für Mitglieder – Es ergehen gesonderte Einladungen)

 

In der ersten Septemberhälfte
Drei Leseabende zum Jahresthema Goethes Natur
Leitung: Wolfgang Jorcke (Berlin)
(Es ergehen gesonderte Einladungen)

 

Donnerstag 17. September, 18 Uhr
Dr. Jutta Eckle (Weimar)
Wie der Magnet im Eisen wirkt,
so wirkt die Farbe im Auge
(Naturwissenschaftliche Schriften: Optik und Farbenlehre)
Goethe und die Physik seiner Zeit

 

Freitag. 25. September – Mittwoch, 30. September
Geplant: Auf Goethes Spuren am Golf von Neapel
(Es ergehen gesonderte Einladungen)

 

Dienstag, 23. Oktober, 18 Uhr
Prof. Dr. Friedrich Steinle (Berlin)
Das Nächste ans Nächste reihen
(Aufsatz: Der Versuch als Vermittler)
Goethes Farbenforschung im Kontext ihrer Zeit

 

Donnerstag, 19. November, 18 Uhr
Prof. Dr. Jochen Golz (Weimar)
Geprägte Form, die lebend sich entwickelt
(Urworte, orphisch)
Natur und Geist in Goethes späten Gedichten

 

Donnerstag, 10. Dezember, 18 Uhr
Beate Schubert (Berlin)
Die Natur verbirgt Gott! Aber nicht jedem
(Maximen und Reflexionen)
Der Pantheist Goethe


Gäste bitten wir für den Besuch der Vorträge
um eine Spende von Euro 5,-

 

 


Donnerstag, 25. Januar, 19 Uhr

Vertretung Thüringens beim Bund

Prof. Dr. Uwe Hentschel (Berlin/Chemnitz)

Einführungsvortrag

»Ich habe auch meine Modernität nicht verleugnen können«

zu Eckermann, 3. Nov. 1823)

Moderne Klassik – Klassik der Moderne?

Über die Aktualität von Goethes Werken

 

Dienstag, 20. Februar, 19 Uhr

Vertretung Thüringens beim Bund

Dr. Manfred Osten (Bonn)

»Bin ich der Flüchtling nicht, der Unbehauste…?«

(Faust I, Wald und Höhle)

Goethe, ein Vordenker der Migrationskrisen des 21. Jahrhunderts

 

Donnerstag, 22. März, 19 Uhr

Zentral- und Landesbibliothek, Berlin-Saal

Prof. Dr. Olaf L. Müller (Berlin)

»Mehr Licht!«

Goethe als Naturwissenschaftler — eine Rehabilitation!

 

Donnerstag, 26. April, 19 Uhr

Zentral- und Landesbibliothek, Berlin-Saal

Prof. Dr. Bertram Schefold (Frankfurt a. M.)

»Ich muß mich um den Geldkurs bekümmern, wech­seln, bezahlen, schreiben,

anstatt daß ich sonst nur dachte, wollte, sann und diktierte«

(Ital. Reisetagebuch, Trient, 11. September 1786)

Goethe und die moderne Wirtschaft

 

Dienstag, 8. Mai, 19 Uhr

Zentral- und Landesbibliothek, Berlin-Saal

Prof. Dr. Uwe Hentschel (Berlin/Chemnitz)

»Der Trieb, das Leben zu hegen und zu pflegen,

ist einem jeden unverwüstlich eingeboren«

(aus Maximen und Reflexionen)

Goethes Stadtflucht oder Warum wir alle einen Kleingarten haben wollen

 

Ende Mai (geplant)

Podiumsdiskussion in Zusammenarbeit mit der Urania

Dr. Manfred Osten (Bonn) und Prof. Dr. Rüdiger Safranski (Badenweiler)

»...wage es, glücklich zu sein!«

(aus Wilhelm Meisters Lehrjahre, VII, 9)

Das Glück bei Goethe oder die Kunst des Überlebens

Es ergehen gesonderte Einladungen

 

Dienstag, 28. August

Goethes 269. Geburtstag

Sonderveranstaltung Überraschungsprogramm

Nur für Mitglieder / Es ergehen gesonderte Einladungen

 

September (geplant)

Podiumsdiskussion in Zusammenarbeit mit der Urania

Sahra Wagenknecht (Berlin), Dr. Manfred Osten (Bonn) und PD Dr. Michael Jaeger

»Auf freiem Grund mit freiem Volke stehn

(Faust II, 5. Akt)

Alptraum oder Utopie?

 

Dienstag, 4. September / Donnerstag, 6. September / Dienstag, 11. September, jeweils 19 Uhr

Zentral- und Landesbibliothek, Säulensaal

Detlef Schönewald (Ltg.),

Drei Leseabende:

Ausgewählte Szenen aus Faust II

21.- 24. September oder 4. - 8. Oktober (geplant)

Exkursion:

Auf Goethes Spuren durch Venedig

Nur für Mitglieder / Es ergehen gesonderte Einladungen

 

Donnerstag, 18. Oktober, 19 Uhr

Zentral- und Landesbibliothek, Berlin-Saal

Prof. Dr. Theo Buck (Aachen)

»Ich werde sorgen, daß die Theile anmutig und unterhaltend sind und etwas denken lassen.«

(an Schiller vom 27. Juni 1797)

Goethe als Dramaturg des modernen Theaters

 

Dienstag, 20. November, 19 Uhr

Vertretung Thüringens beim Bund

Dr. Bernhard Fischer (Weimar)

»Die Buchhändler sind alle des Teufels, für sie muß es eine eigene Hölle geben.«

(Zu Kanzler Friedrich von Müller, 17. Mai 1829)

Goethe und Cotta auf dem Weg zum modernen Urheberrecht

 

Dienstag, 11. Dezember, 19 Uhr

Vertretung Thüringens beim Bund

PD Dr. Michael Jaeger (Berlin)

»So wenig nun die Dampfwagen zu dämpfen sind,

so wenig ist dies auch im Sittlichen möglich«

(An Nicolovius, November 1825)

Feuermaschinen – Goethe und Marx

 

Hinweise zum Veranstaltungsort

Zentral- und Landesbibliothek Berlin

Breite Straße 30-36, 10178 Berlin (Mitte),
U-Bhf Märkisches Museum (U2)
Bus 147 (bis Naumanngasse) oder
U-Bhf Spittelmarkt + Bus M48 (bis Fischerinsel)
oder S+U-Bhf. Alexanderplatz